Drohung mit Schufa-Eintrag unzulässig

Die Betreiberin des Internetportals Elitepartner, die EliteMedianet GmbH, mahnte in der Vergangenheit Kunden ab, die ihren Vertrag widerrufen haben.

Die Betreiberin verlangte Wertersatz nach dem erklärten Widerruf, was grundsätzlich zulässig ist. Nicht zulässig ist allerdings, die Zahlungsaufforderung mit einer Drohung eines Schufa-Eintrags zu verbinden. Weiterlesen

Negativen Schufa-Eintrag löschen

Die Schufa sammelt Daten von fast allen Bundesbürgern.

Erfasst werden eine ganze Reihe von Daten, hierzu gehören u.a.:

-          Abschluss von Verträgen wie Kreditvertrag (Darlehen), Bausparvertrag,     Mobilfunkvertrag, DSL-Vertrag, Abonnement (Zeitschriften, Fitnessstudio)

-          Bestellungen bei Versandhäusern

-          Ratenzahlungen

-          Leasing

-          Insolvenzverfahren, Restschuldbefreiung

Zu einem Schufa-Eintrag kommt es, wenn Ihr Vertragspartner (in der Regel ein Unternehmen) eine Meldung bei der Schufa durchführt (sog. Einmeldung).

Diese Einmeldung führt zu einem Schufa-Eintrag. Weiterlesen